Bommelbaby: Meine erste Woche

Bommelbaby sagt:

Meine erste Woche auf dieser Welt verlief ziemlich glatt: schlafen, stillen, stillen, schlafen, wickeln, stillen, schlafen, stillen, mit Papa rumlaufen, schlafen, wickeln, stillen … und so weiter und so fort. Unterbrochen wurde der Rhythmus lediglich von so bösen Dingen wie der U2-Untersuchung, bei der mein Fußi mit einer fiesen Nadel angepiekt wurde. Ich träume immer noch davon.

Am Freitag ging es nach Hause mit kurzem Umweg über die Uroma (die bei “digital” an eine Uhr denkt), damit diese mich, das Bommelbaby, auch mal zu sehen bekommen konnte. Die Kleidergrößen hatten die Erzeuger etwas verrissen.

Der Transport verlief trotz mehrerer Stops (Apotheke, Uroma, Onkel Steffen) völlig problemlos und dann waren wir endlich zu Hause.

Von der Wohnung habe ich erstmal nicht viel mitbekommen außer Bett und Wickeltisch. Letzterer ist ziemlich gut gelegen (im Bad), schön warm und mit allem was man so braucht zum Wickeln in Arm-Reichweite vom Papa. Der macht das nämlich meistens. Das Babybett (als Beistellbettchen im Schlafzimmer) ist ein wenig kalt, daher darf ich immer im großen Bett schlafen. Zur Sicherheit liegt ein riesiges Stillkissen zwischen mir und Papa, dessen Schlaf weitaus tiefer ist als bei Mama.

Am Sonntag haben wir unseren ersten Spaziergang unternommen mit Tragetuch.

Fetzt. Nur die Jacken von Mama waren allesamt zu klein. Da musste eine vom Papa herhalten.

Und ich hab net allzuviel vom Spaziergang mitbekommen, war müde.

Und nun feiern wir mein erstes Weihnachten.
Macht’s gut!

Euer Bommelbaby

Bommelbaby

Am 19.12. erblickte um 9:34 Emil Nikolas Bommelbaby das Licht der Welt. Mutti und Baby sind wohlauf, Papa ist überglücklich. Mit 3780 Gramm und 54cm ist der Kleine nicht so groß wie befürchtet, aber doch recht stattlich. Wie der Papa liegt er gern aufm Bauch und findet Nahrungsaufnahme toll. Er war 5 Tage zu zeitig, was allen Beteiligten sehr gefällt. Ein besonderer Gruß geht an Papa’s Cousine Ina, die sich ihren Schlüpftag nun mit dem neuesten Familienmitglied teilt.

Am Freitag geht’s nach Hause in unsere völlig umgekrempelte und weitgehend ordentliche! Wohnung.

Das war’s erstmal aus dem Wochenbett. Papa hat nun 3 Wochen Urlaub, da kommen vielleicht noch ein paar Beiträge zustande.

PayDor, watt is los mit dir?

Ahjo, PayDor, altes Haus … lange nix von Dir gehört, wolltest Du net regelmäßig bloggen?

Jop. So der Plan. Und dann kam die Realität. Das is ja schon anstrengend, wenn man die Texte aufbereiten, taggen und mit Bildern anreichern muss. Ich hab zwar viele Fragmente rumliegen, aber bis zum finalen Beitrag schaffen es nur wenige. Aber kommt Zeit, kommt Beitrag. Ich brauchte nur mal wieder einen Kreativschub, so wie ansatzweise gerade eben. Und dann am besten eine feste regelmäßige Zeit, die man sich eben nehmen muss.

Und sonst so, was hast du die Monate getrieben seit Dein Blog gestartet ist?

Och… dies und das. Es war fast jedes Wochenende irgendwas los, gibt auch viel zu erzählen, wenn man sich mal die Zeit nimmt die Dinge aufzuschreiben. Die Musik musste ein wenig zurückstecken. Achja … und wir sind schwanger.

Say whaaaaat?

Jo. Im Dezember kommt Nachwuchs 🙂 Ich hoffe wir haben alle engeren Freunde und Bekannte inzwischen informiert. Falls nicht: Sorrü! Heisst natürlich für die nächste Zeit: Wohnung umbauen und vorbereiten, Platz schaffen für Babykram, Rauchen endgültig einstellen und möglichst viel Urlaub für’s Jahresende aufsparen. Und Silvesterparty gibt’s damit dieses Jahr auch keine.

Also keine Musik mehr?

Dochdoch. Ich versuche einmal pro Woche Trommeln zu üben. Hab zum Geburtstag einen Drummer-Hocker bekommen und eine Transporttasche. Der Kollege Cello hat sich nun final ein Cello gekauft (anstelle des Miet-Cellos zuvor) und der spezialangefertigte Dudelsack wurde auch geliefert. Wir können also durchstarten. Tschakka!

Hast Du sonst noch was Tolles zum Geburtstag bekommen?

Ja.

😉

Da wäre vor allem ein Minions-Seifenspender, der jedesmal Minions-Sprüche abspielt, wenn man ihn berührt (oder ein Laster draussen langfährt), dann natürlich diverse Baby-Utensilien, Dinge zum Hinstellen, Dinge zum Futtern … eine Tasse, die sagt, dass man erst Aufräumen muss, wenn das WLAN-Signal nicht mehr durchkommt, einen DeLorean aus Lego (wem das was sagt, der ist ein Geek :-P). Und als weiteres Highlight der Fernlenkflitzer von Lego. Der wurde inzwischen mit Zusatzteilen aufgemotzt und es wird sicherlich zukünftig auch ein paar Lego-posts hier geben.

Bist Du Lego-Fan in Deinem Alter?

Was soll dass denn heißen?

Ja. Ich muss die Vor-Wende-Zeit kompensieren.

Gelobst Du nun regelmäßiger zu bloggen?

Wenn Euch nicht stört, dass ich über Essen blogge, versuch ich unser WG-Kochen jeden Donnerstag zu bloggen. Voll tolle Rezepte, wirste seh’n, kannste staunen. Und natürlich Baby.

Anmerkung

Dieser Beitrag lag versehentlich 5 Monate unveröffentlicht herum. Ich hab ihn jetzt noch rausgeschoben obwohl einzelne Punkte etwas Perspektive bekommen haben. Ob ich zum Beispiel zukünftig noch am WG-Kochen teilnehmen kann und wie es ums Trommeln steht, wird sich erst noch zeigen müssen.